Würde statt Waffen – Protestkundgebung von aufstehen München

aufstehen München Protestkundgebung am 17.11.2018

Über 200 Aufgestandene aus München und Bayern versammelten sich gegen Mittag zur Kundgebung am Sendlinger Tor in Münchens Innenstadt und folgten damit dem Aufruf „Würde statt Waffen“ von Aufstehen. Den Auftakt bildete ein Grußwort von Ocasio-Cortez aus der Bronx.

Die Bundestagsabgeordnete Eva Schreiber gab den Takt für den aktuellen Protestmarsch vor: „Alle 14 Minuten stirbt ein Mensch durch eine deutsche Waffe…“ und „Bayern und München sind mit die größten Lieferanten für die Waffenindustrie…“

Danach appellierten bei Aufstehen engagierte Gewerkschafter, Studenten, Sozialbetreuer, Angestellte und Selbständige, ein neues politisches Bündnis zu bilden, das der Menschenwürde und der Umwelt den Vorrang vor Waffen einräumt. Teilnehmer hielten eine Trump-Trophäe hoch mit dem Motto: ‚Renten first – Trump second!“. Andere entrollten Transparente mit der Botschaft „Wohnen statt Drohnen!“ und „Sozialausgaben statt Rüstungsausgaben“.

Dann zog der gesamte Protestzug zur Landeszentrale der GRÜNEN und forderte die Partei auf, klar und eindeutig gegen den Rüstungshaushalt zu stimmen, obwohl nach Informationen aus Berlin angeblich Enthaltungen geplant seien. Darum lautete das lokale Münchner Motto der Demo auch ‚AUSGEHEUCHELT‘: Die GRÜNEN sollten ehrlich und konsequent der Heuchelei in Sachen ‚Krieg und Frieden‘ eine Absage erteilen und sich zu den eigenen Wurzeln in der Friedensbewegung bekennen.

Dann ging es weiter zur Bayern-Zentrale der SPD. Hier wurde es nochmal laut, als aus der Menge heraus gefordert wurde, dass die Partei sich wieder der Belange der kleinen Leute annehmen sollte, die Stück für Stück aus der Wuchermieten-Metropole verdrängt werden. Es wurde deutlich kritisiert, dass die GroKo mehr Geld für die Rüstung ausgibt als für die Bereiche Gesundheit und Bildung zusammen, nur weil Trump und die NATO das so wollen. Jeder Sozialdemokrat, der an die Ursprünge seiner Partei glaubt, müsse gegen diese Erhöhung des Rüstungsetats bei der Haushaltsabstimmung im Bundestag stimmen.

Wenn Ihr Interesse habt, bei uns aktiv mitzumachen, meldet Euch über muenchen@aufstehen.de oder bayern@aufstehen.de!

Hier noch einige Ausschnitte von den Reden auf der Protestkundgebung:

Eva Schreiber, MdB

Uwe von aufstehen FFB

Christian & Wolfgang von aufstehen München

Text, Bilder & Videos: aufstehen München


Möchtest Du in Zukunft per Newsletter über neue Beiträge informiert werden? Abonnieren
Du hast auch etwas zu berichten oder zu verkünden? Dann schau mal hier.

Über Uwe 23 Artikel
Wahlbayer aus dem Großraum München. Mein Engagement für aufstehen beruht in der Hoffnung, dass wir es schaffen mit einer linken parlamentarischen Mehrheit in Deutschland eine soziale, tolerante und umweltbewusste Politik durchzusetzen. Bis es soweit ist, zählt jede regionale Einzelaktion im Sinne dieses Ziels. Kontakt zum Autor: uwe@aufgestanden.org

2 Kommentare

  1. 2% vom BIP (Brutto-Inlandsprodukt, das ist quasi der Umsatz aller Deutschen), nicht vom Etat!

    Bei einem geschätzten Bundeshaushalt von 400 Mrd. Euro in 2024 und einem Rüstungsetat von dann 80 Mrd. Euro wären das denn 20%, also jeder 5. Euro.

1 Trackback / Pingback

  1. Würde statt Waffen - Ein Angebot an die SPD - aufgestanden.org

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*